Sansibar (Stonetown) - Ein Märchen aus 1001 Nacht

Zweieinhalb Tage haben wir jetzt in Stonetown (das hat nix mit Marihuana zu tun, obwohl hier sehr viel jamaikaähnliche Leute herumlaufen) verbracht und es ist wirklich herrlich hier. Früher war Stonetown lange ein Sultanat und wurde später von den Briten im kürzesten Krieg der Geschichte, der nur ganze 45 Minuten dauerte, erobert. Das alles sieht man der Stadt auch an. Neben herrlichen Sultanspalästen und britischen Gebäuden kann man durch die verwinkelten engen Gassen flanieren und die Stimmung genießen. Anders als im Rest von Sansibar ist es hier auch kein Problem abends oder nachts als Weißer herumzulaufen, auch mal wieder ein ganz neues Gefühl. Nur was tun mit der ganzen Zeit? Die Stadt ist zum Großteil muslimisch, also ist Alkohol natürlich ebenfalls Mangelware. Aber es geht ja auch ohne, oder?

Sehr schön hergerichtet ist auch die “Strandpromenade” bzw. eigentlich die “Forodhani Gardens” die direkt am Wasser liegen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Hafenstädten ist das Wasser auch hier herrlich anzusehen und nicht total verdreckt. Das wird auch immer wieder zahlreich, vor allem abends, von den Einheimischen genutzt. Am Abend gibt es dort noch einen leckeren (Essens-)Nachtmarkt, der mich sehr an den in Krabi (Thailand) erinnert. Mmmh….

Im Nationalmuseum oder eigentlich “House of Wonder” (erstes Haus in Stonetown mit Elektrizität und einem Aufzug) bzw. ehemaliger Palast von Sultan Al-(….?), waren wir natürlich auch um ein wenig über die Geschichte zu erfahren. Sonst sind wir eigentlich nur sehr viel herumgewandert, waren in zahlreichen Shops und haben, fast vergessen, auch noch einen Hindu-Tempel besucht. Das war sehr nett, weil wir gleich eine kleine Privatführung mit Erklärung bekommen haben…auch wenn sie aufgrund des Akzentes sehr schwer zu verstehen war.

Heute haben wir dann noch eine klassische Spice-Tour zu einer Gewürzfarm gemacht, das gehört hier einfach dazu. Sansibar ist ja vor allem durch seine Gewürze bekannt. Und der erste Strandbesuch war dann auch noch angesagt….wir träumen schon von unseren nächsten Tagen.
Ab morgen geht es nämlich ab auf die Ostküste nach Jambuiani, wo wir hoffentlich ein nettes Hostel oder ein Bungalow am Strand finden werden. Dort werden wir natürlich nicht die ganzen restlichen Tage bleiben, aber der Rest wird sich zeigen. Wir werden auf jeden Fall auf Sansibar bleiben. Berichte wird es wahrscheinlich in nächster Zeit nicht geben, weil wir jetzt erst mal am Strand relaxen werden und hoffentlich endlich auch ein wenig Farbe bekommen. Außerdem wäre es ja auch langweilig für euch, wobei ich natürlich über die verschiedensten Dinge philosophieren könnte…aber genug davon…

Abschließend wollte ich mich noch bei allen bedanken, die meine Berichte auch kommentiert haben. Hab mich über jeden einzelnen sehr gefreut! DANKE!
Danke natürlich auch an alle anonymen Mitleser! Und Fotos gibt es definitiv leider erst zuhause, aber das wird nicht allzu lange dauern.

Vielleicht kommt noch eine Nachricht, sonst freu ich mich, und natürlich auch Andrea, euch bald wieder zu sehen. Kwaheri!