Nachtsafari

Wie geplant haben wir am letzten Abend noch eine Nachtsafari gemacht. War eigentlich gar nicht so schlecht, die Tiere sind zwar meistens getrennt, leben dort aber fast ohne Absperrung, laufen also relativ frei herum. Zuerst ging es mit einem kleinen Zug durch die Wildnis. Stockdunkel, abgesehen von vereinzelten schwachen Flutlichtern. Deswegen auch leider keine Fotos. Danach machten wir noch eine ungefähr 45minuetige Wanderung durchs Dickicht des dunklen Zoos wo wir andere Tiere auch noch sehen konnten. Irgendwie unheimlich war die teilweise vom Netz überspannten Waldteile, wie zB das Fledermausgehege, durch die man hindurch gehen konnte. Die Fledermäuse waren nicht mal einen Meter von uns entfernt. Nach dem dreistündigen Besuch ging es wieder mit dem Bustaxi nach Hause ins Hostel. Angesichts der späten Uhrzeit (23:30 Uhr) haben wir mangels an Alternativen im Supermarkt “SevenEleven” chinesische Instant-Noodels runtergewürgt. Naja, so schlecht waren sie ja gar nicht.